HomeWärmepumpen/Solarthermie/PhotovoltaikPhotovoltaikFENECON bietet kostenlose Erstberatung für EnergieBonusBayern

FENECON bietet kostenlose Erstberatung für EnergieBonusBayern

FENECON bietet kostenlose Erstberatung für EnergieBonusBayern

Hilfe zur Nutzung der Fördermöglichkeiten des 10.000-Häuser-Programms

Deggendorf, 06. Oktober 2015: Die FENECON GmbH & Co. KG, ein auf dezentrale Energiespeichersysteme spezialisiertes Großhandels- und Entwicklungsunternehmen, berät ab sofort Verbraucher und Installateure im Rahmen des 10.000-Häuser-Förderprogramms des Freistaats Bayern. Mit der kostenlosen Auswertung eines standardisierten Fragebogens möchte das Unternehmen die bürokratischen Hürden für Interessenten senken und so die Nutzung und Speicherung von Photovoltaikstrom fördern.

Die FENECON GmbH & Co. KG hat einen Fragebogen entwickelt, der verlässlich Auskunft zur Nutzung des „EnergieBonusBayern“ ermöglicht. Mit maximal 8.000 Euro fördert der Freistaat den Einsatz von Photovoltaik-Anlagen in Verbindung mit modernen Stromspeichersystemen. Das Programm ist am 15. September 2015 in Kraft getreten und läuft ohne zeitliche Begrenzung, bis die Marke von 10.000 bewilligten Förderanträgen erreicht ist.

„Anhand unseres Fragebogens können wir beispielsweise identifizieren, ob ausgesuchte Immobilien die dafür notwendigen Standards erfüllen und welche administrativen Schritte zur Bewilligung eines KfW-Antrags notwendig sind. Mittels der Informationen ermitteln wir, wie und ob der Weg zum Technikbonus aus dem 10.000-Häuser-Programm frei wird”, erklärt Franz-Josef Feilmeier, Geschäftsführer der FENECON GmbH & Co. KG. „Neben dem ‚EnergieBonusBayern’ profitieren Eigentümer selbst genutzter Häuser bis zum 31. Dezember 2015 zusätzlich vom KfW-Programm 275, das ebenfalls zur Speicherförderung dient und bis zu weitere 30 Prozent der Anschaffungskosten eines Speichers trägt.“

Förderung unterstützt Energiesystem

Voraussetzung zum Erhalt des EnergieBonusBayern ist das Niveau eines KfW-55-Standards bei Neubauten. Bei Sanierungsmaßnahmen für Wohnhäuser, die vor dem 1. Februar 2002 gebaut wurden, ist durch die Maßnahme ein KfW-115-Effizienzstandard zu erreichen. Die Anforderungen sollen sicherstellen, dass Speichersysteme nur in effizienten Gebäuden mit entsprechend sinnvoller Nutzung gefördert werden; dazu zählt zum Beispiel die externe Steuerungsfähigkeit der Speicher durch die Netzbetreiber zur Regulierung des Stromsystems. Diese Entwicklung betrachtet FENECON positiv: „Die aktuelle Förderpraxis stellt die Weichen für ein smartes Netzmanagement. Leistungsstarke Photovoltaik-Speichertechnologien bieten dazu die richtigen Voraussetzungen. Davon profitieren Photovoltaikspeicherbetreiber und die Energiewende gleichermaßen. Wir freuen uns, dass dieses Programm unsere Philosophie eines „Smartphone-Speichers“ aufgreift und eine deutliche Reduzierung der unkontrollierten Überschusseinspeisung vorschreibt. Viele Kunden werden sich weiterhin für die konsequente Nulleinspeisung entscheiden“, so Feilmeier.

Interessenten erhalten den Fragebogen unter der Anschrift des Unternehmens oder via E-Mail: innendienst@fenecon.de. Die Rückmeldungen werden je nach Wunsch per E-Mail, Fax oder Post verschickt. Die Auswertung der Fragebögen führt FENECON zentral durch, die konkrete Beratung geschieht durch geschulte Elektrofachbetriebspartner vor Ort. Eine Weitergabe der Daten erfolgt nicht.

Über FENECON

Die FENECON GmbH & Co. KG zählt zu den Technologieführern für dezentrale Energieversorgung in Deutschland. Das 2011 in Deggendorf gegründete Großhandelsunternehmen ist Spezialist in der Entwicklung und Planung von Photovoltaik-, Energieeffizienz- und Energiespeichersystemen. Dabei agiert FENECON als Generaldistributor für den internationalen Technologiekonzern BYD – Build Your Dreams. Mehr Informationen zu FENECON unter: www.fenecon.de

Rate This Article
Author

info@barr.hr

No Comments

Leave A Comment